Drohende Zahlungsunfähigkeit

Drohende Zahlungsunfähigkeit liegt vor, wenn der Schuldner nicht in der Lage sein wird, die bestehenden Zahlungspflichten im Zeitpunkt der Fälligkeit zu erfüllen. Anders als bei der bereits eingetretenen Zahlungsunfähigkeit kommt es nicht auf die gegenwärtige, sondern auf die zukünftige Liquiditätssituation an.

Nach § 18 Abs. 1 InsO ist die drohende Zahlungsunfähigkeit lediglich bei einem Insolvenzantrag des Schuldners Insolvenzeröffnungsgrund; die Gläubiger dürfen wegen (lediglich) drohender Zahlungsunfähigkeit keinen Insolvenzantrag stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Kai Lange - Fachanwalt für Insolvenzrecht

Kai Lange

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Sie haben Schulden und benötigen Hilfe? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf und profitieren Sie von unserer kostenlosen Erstberatung!